Wir bauen Kräuter, Beeren, Obst, Gemüse und einige Ackerkulturen an, ausserdem sammeln wir Wildkräuter und -beeren. Gemüse und Kräuter verkaufen wir frisch. Anderes verarbeiten wir. Beides bieten wir auf dem Markt in Fribourg zum Verkauf an. Mittwochs von April bis Dezember auf dem Place Python, Samstags das ganze Jahr in der Grand Rue. Folgendes Eingemachtes stellen wir her:

Produkte

Pesto
Saisonal aus frischen Garten- und Wildkräutern produzieren wir unsere unpasteurisierten Pestos. Mit italienischem Olivenöl und Haselnüssen. Je nach dem gibts Pestos aus Basilikum, Rucola, Peterli, Koriander, Borretsch oder Wildkräutern wie Giersch.

Etwas wie Kapern
Die Blütenknospen vom Löwenzahn sowie die Früchte der Kapuzinerkresse legen wir in Essigwasser ein. Wenn wir dem einen Namen geben wollen, fallen uns Kapern ein, auch wenn die jeweiligen Produkte je einen ganz eigenen Geschmack haben. Einen feinen natürlich.

Sirup
Wir produzieren Sirup aus Wildpflanzen und Gartenkräutern, eingemacht mit biologischem Fairtrade-Rohrohrzucker aus Paraguay und etwas Zitronensäure. Unsere Sorten sind Waldmeister, Holunderblüten, Tannenspitzen, Salbei und die limitierte Edition der Holunderbeeren.

Fruchtaufstriche (formerly known as Gelées und Konfitüren)
Neue Gesetze sagen: Was nicht 60% Zucker enthält, heisst nicht mehr Konfitüre oder Gelée, sondern Fruchtaufstrich. Also. 60% Zucker haben wir natürlich nirgends drin. Drum: Bei den Fruchtaufstrichen die früher Gelées hiessen, verarbeiten wir vor allem wild gesammelte Kräuter und Beeren, ausserdem Johannisbeeren. Auch hier verwenden wir biologischen Fairtrade-Rohrohrzucker aus Paraguay und als Geliermittel Agaragar. Da gibts Waldmeister, Holunderblüten, rote Holunderbeeren, Löwenzahnblüten und eben Johannisbeeren.
Fruchtaufstriche im ehemaligen Sinne von Konfitüre stellen wir aus Beeren, Obst, Gemüse und Wildobst her. Mit dem bewährten biologischen Fairtrade-Rohrohrzucker aus Paraguay. Und wo es Geliermittel braucht, verwenden wir Bio-Unigel von Biofarm, ein Geliermittel auf der Basis von Apfelpektin. In Mengen, die fürs ganze Jahr reichen, haben wir die Sorte Grüne Tomate, mit unreifen Tomaten und Zitronenthymian. Weitere Sorten in beschränkteren Mengen sind Hagebutten, Himbeeren, Brombeeren, Cassis, Mispel, Büschelibirne und Zwetschgen. Weitere werden folgen.

Tannenspitzenlatwerge
Dieses eingedickte süsse Zeug stellen wir nach althergebrachter Latwerge-Manier durch langes Einkochen her. Wir kochen den Auszug aus den Fichtenspitzen mit biologischem Fairtrade-Rohrohrzucker so lange ein, bis kaum mehr Flüssigkeit übrig ist. Das Ergebnis ist sehr dickflüssig, süss und schmeckt und duftet intensiv nach Fichte.

Sauerkraut
Aus alten ProSpecierara-Kohlarten, die spezifisch zum Einsäuern gedacht sind, produzieren wir unser Sauerkraut. Mit Salz und Gewürzen machen wir es ein, und versuchen mit eher kalter Gärung ein mildes Sauerkraut zu produzieren. Aber wie das so ist: Jedes Fass ist anders.

Chutney
Teile der Tomaten, die Ende Saison nicht ausgereift sind, sowie manchmal Äpfel verarbeiten wir mit Essig und Gewürzen zu süss-sauren Spezialitäten.

Getrocknete Kräuter
Folgende Kräuter trocknen wir zum Beispiel auf unserem Solartrockner: Thymian, Dill, Bohnenkraut, Ysop, Oregano, Brennessel, Koriander, Ringelblumen, Johanniskraut und Salbei.